Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 922 mal aufgerufen
 Urlaub...Länder...Reisen
Manuela HH Offline

Mitglied


Beiträge: 571

20.10.2010 10:57
Tegernesee antworten

Gepflegte Ufernpromenaden, lauschige Wanderwege und kulinarische Köstlichkeiten betimmen das Bild rund um den Tegernsee, das ehmalige Mekka der Münchner 80er-Jahre-Schickeria. Heute wird hier die bayrische Lebensart auf neue Art zelebriert.

Der Tegernsee gehört zu Bayern wie die Weißwurst und der süsse Senf. Das süße Leben der 80er und 90er Jahre, als die Münchner Schickeria zum Schaulaufen nach Rottach-Egern an ihren "Lago di Bonzo" kam, hat sich allerdings zu Gunsten eines neuen Traditionsbewusstsein gewandelt.
Was bereits im achten Jahrhundert, als sich Benidektinermönche im Kloster Tegernsee niederließen, begann - sie errichteten am Ostufer der gleichnamigen Stadt den geistigen Mitelpunkt des Landes - und später unter den Wittelbachern zum Treffpunkt der Maler und Dichter wurde, ist heute ein Traumziel für Genießer und Romantiker.
Nicht nur wegen der sanften Hügel und malerischen Wanderwege sowie der romantischen Ortschaften und herzhaften Schnakerln wie Scheinshaxn und Surfleisch, Sauerkraut und Semmelknödel - jetzt einen kulinarischen Höhenflug anzutreten.

Frischer Wind in der Fischküche[rot]

Klar, dass inzwischen auch die gute, alte Seerenke samt AAl, Hecht, Karpfen, Saibling, Schleie, Seeforelle, Sandfelchen und Zander frischen Küchenwind abbekommen hat. Denn sie alle schwimmen in dem über 70 Meter tiefen See, bevor sie im Netz der Fischer zappeln.
Ihr frischer Fang landet dann in der ehmaligen Bräustüberl in dem Ort Tegernsee.
Dort, in der Vitrine, begegnen die Renken und ihre Gedellen heute lebenen Hummern aus Kanada und knackfrischen Austern aus Frankreich. Schließlich trifft man hier auf Bayerns Creme de la Creme.


Fischer als Heger und Pfleger


Die Fischer vom Tegernsee sind nicht nur Jäger, sondern auch Heger. Sie päppeln in der Brutanstalt in Bad Wiessee die Fische auf, die ihnen später ins Netz gehen. Auf dieser Art verlassen jedes Jahr rund zwei Millionen Jungfische das Bruthaus.

Schmackhaftes Schmakerl

Der Edelfisch vom Tegernsee, war bei Hoffesten einst eine geschätzte leckerei, die man sogar per Posttransport in die Münchner Residenz holte.
Ihnen nach wie vor königlichen, feinen Geschmack verdankt diese Süßwasserfische übrigens nicht nur der neuen, sternenreichen Fischküche am Tegernsee, sondern vor allem seinen kristallklaren und reinen Wasser, das zu den saubersten Bayerns zählt.

- Im Aquadome in Bad Wiessee steht das größte begehbare Sußwasseraquarium im Bayernland

- Auf den "flotten" fünf Tegernseer Motorbooten erfährt man den See von der schönsten Seite.

- Das Ludwig-Thoma-Haus zeigt des Autores Leben und Werk

- Im Fischbruthaus zu Bad Wiessee wächst der Nachschub auf

In Tegernsee gründeten die beiden Brüder Adalbert und Ottokar im Jahre 746 das Kloster tegernsee, das bis 1803 von Benediktinermönche bewohnt wurde.

*Die Rechtschreibfehler die ihr findet, dürft ihr behalten*

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de